Komedonen

Was sind Komedonen und wie werden sie behandelt?

Komedogene Produkte und Inhaltsstoffe verursachen Akne, weil sie die Poren verstopfen. Pickel sind kein Zeichen von Schmutz oder Unreinheit. Akne ist eine Rötung, Schwellung und Entzündung, die durch die Verstopfung der Talgdrüsen mit Öl und abgestorbenen Hautzellen verursacht wird. Komedogen bedeutet "Akne-verursachend". Viele Dinge können komedogen sein, aber Öle sind besonders schlecht für zu Akne neigende Haut. Wenn Sie zu Akne neigende Haut haben, reagieren Sie empfindlich auf Stoffe, die die Poren verstopfen und Pickel verursachen können. Um zu verstehen, warum dies geschieht, müssen wir einen Blick ins Innere der Pore werfen. In der Porenöffnung befinden sich kleine Härchen, die "Zilien" genannt werden und nach innen schlagen, um Schweiß und Talg aus der Pore in den Haarfollikel zu drücken. Der Follikel entwässert dann durch kleine Öffnungen, die "Papillen" genannt werden, in die Außenwelt. Wenn Öle diese winzigen Öffnungen verstopfen, verhindern sie, dass Schweiß und Talg abfließen, so dass sie sich in der Pore ansammeln, bis sie reißt und ein schmerzhafter roter Pickel entsteht - also Akne!


Komedogene Inhaltsstoffe

Die meisten Menschen mit zu Akne neigender Haut können Auslöser für ihre Akne erkennen, und viele davon sind allen Menschen mit Akne gemeinsam. Es hat sich jedoch gezeigt, dass bestimmte häufig verwendete Inhaltsstoffe eine komedogene Wirkung auf die Haut haben und bei zu Akne neigender Haut eher zu Ausbrüchen führen. Im Folgenden sind einige häufige Akneauslöser aufgeführt, die auch komedogen sind. - Sesamöl - hoher Gehalt an Linolsäure - Kokosnussöl - hoher Gehalt an gesättigten Fettsäuren - Palmöl - hoher Gehalt an Palmitinsäure - Sheabutter - hoher Anteil an Ölsäure (da es sich um ein Pflanzenöl handelt, gilt es nicht als "schlechtes" Öl!)


Zu vermeidende Öle

Sesam-, Kokosnuss- und Palmöl sind besonders schlecht für zu Akne neigende Haut. Sesamöl enthält einen hohen Anteil an Linolsäure, die bekanntermaßen Akne verursachen kann. Kokosnussöl enthält einen hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren, und Palmöl enthält einen hohen Anteil an Palmitinsäure, die beide Akne verursachen können. Sheabutter ist ein pflanzliches Öl mit einem hohen Anteil an Ölsäure, von der nicht bekannt ist, dass sie Akne verursacht. Öle werden in einer Vielzahl von Hautpflegeprodukten verwendet. Sie werden vielleicht überrascht sein, wie viele Produkte Öl enthalten! Das liegt daran, dass Öle sehr pflegend und feuchtigkeitsspendend sind. Aber wie wir oben gesehen haben, sind viele Öle komedogen und daher schlecht für zu Akne neigende Haut. - Zu den Ölen, die häufig in Hautpflegeprodukten enthalten sind, gehören: - Kokosnussöl - Kokosnussöl ist ein sehr häufiger Bestandteil von Hautpflegeprodukten. Es ist als komedogen bekannt und sollte daher bei zu Akne neigender Haut besser vermieden werden. - Sheabutter - Sheabutter ist ein pflanzliches Öl mit einem hohen Anteil an Ölsäure, von der nicht bekannt ist, dass sie Akne verursacht. Sie wird häufig in Hautpflegeprodukten verwendet und ist daher nicht schädlich für zu Akne neigende Haut. - Jojobaöl - Jojobaöl ist ein Öl auf pflanzlicher Basis, das nicht komedogen ist. Es wird manchmal zur Behandlung von Akne eingesetzt, da es entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften besitzt. - Traubenkernöl - Traubenkernöl ist ein Öl auf pflanzlicher Basis, das nicht komedogen ist. Es wird in einigen Hautpflegeprodukten verwendet, weil es reich an Antioxidantien und Vitaminen ist. - Kokosnussmilch - Kokosnussmilch wird oft fälschlicherweise mit Kokosnussöl gleichgesetzt. Es handelt sich um einen Inhaltsstoff auf Wasserbasis, der nicht komedogen ist und daher für zu Akne neigende Haut besser geeignet ist als Kokosnussöl. - Mandelmilch - Mandelmilch ist ebenfalls ein wasserbasierter Inhaltsstoff, der nicht komedogen ist. Sie wird in Hautpflegeprodukten oft durch Kokosmilch ersetzt, weil sie billiger ist.


Komedogene Kosmetika und Produkte

Einige gängige Hautpflegeprodukte und Kosmetika enthalten komedogene Inhaltsstoffe. Einige Beispiele sind unten aufgeführt. Auch hier können Sie sicher sein, dass ein Produkt, das einen dieser Inhaltsstoffe enthält, bei zu Akne neigender Haut mit größerer Wahrscheinlichkeit Akneausbrüche verursacht. - Fettige Kosmetika - Fettige Kosmetika, wie ölige Grundierungen und Eyeliner, können Akne verursachen, weil sie Schmutz und Bakterien in den Poren festhalten. - Cremes - Cremes sind dick und schwer, was die Poren verstopfen und zu Ausbrüchen führen kann. Sie sollten beim Auftragen vorsichtig sein, vor allem an den zu Akne neigenden Stellen im Gesicht. - Sonnenschutzmittel auf Ölbasis - Sonnenschutzmittel auf Ölbasis werden oft fälschlicherweise als vorteilhaft für zu Akne neigende Haut angesehen. Sie können jedoch die Poren verstopfen und Ausbrüche verursachen. Wählen Sie stattdessen ein nicht komedogenes Sonnenschutzmittel auf Wasserbasis. - Retinoide - Retinoide, wie z. B. Retinol, sind hilfreich bei der Behandlung von Akne, da sie die Poren öffnen und Rötungen reduzieren. Allerdings sind nur bestimmte Retinoide nicht komedogen. Achten Sie auf das Etikett mit den Inhaltsstoffen.


So finden Sie nicht komedogene Produkte

Es gibt mehrere Möglichkeiten, nicht komedogene Produkte zu finden. Zunächst sollten Sie daran denken, dass alle komedogenen Inhaltsstoffe auf dem Etikett aufgeführt sind. Wenn Sie also einen der oben genannten Inhaltsstoffe in Ihren Hautpflegeprodukten finden, wissen Sie, dass sie Akneausbrüche verursachen können. Wir wissen jetzt, dass Akne durch verstopfte Poren verursacht wird. Wie können wir also verhindern, dass die Poren verstopfen? Nun, Produkte, die die Poren reinigen, sind für zu Akne neigende Haut besser als Produkte, die dies nicht tun. Ein Gesichtswaschmittel, das Salicylsäure oder Benzoylperoxid enthält, ist beispielsweise besser für zu Akne neigende Haut geeignet als ein Gesichtswaschmittel, das dies nicht tut. Die beste Möglichkeit, nicht komedogene Produkte zu finden, ist, online nach Bewertungen zu suchen. Wenn ein Produkt viele positive Bewertungen hat, handelt es sich wahrscheinlich um ein gutes Produkt. Wenn ein Produkt jedoch viele negative Bewertungen hat, ist es Ihre Zeit wahrscheinlich nicht wert.


Akne-Reinigungsprodukte ohne komedogene Inhaltsstoffe

Da wir nun wissen, was wir in Hautpflegeprodukten vermeiden sollten, sehen wir uns einmal an, was wir verwenden sollten! Im Folgenden finden Sie einige nicht komedogene Inhaltsstoffe, die für zu Akne neigende Haut geeignet sind. - Glycerin - Glycerin ist ein Feuchthaltemittel, das Feuchtigkeit an die Haut bindet und häufig in Gesichtswaschmitteln und Cremes gegen Akne enthalten ist. - Salicylsäure - Salicylsäure ist eine chemische Verbindung, die in die Poren eindringt und hilft, sie zu entstören. Sie ist häufig in Akne-Reinigungsmitteln, Akne-Masken und Akne-Fleckenbehandlungen enthalten. - Benzoylperoxid - Benzoylperoxid ist sowohl ein Antibiotikum als auch eine chemische Verbindung, die die Bakterien in den Poren abtötet und die Verstopfung löst. Es ist am häufigsten in Aknewaschmitteln und -cremes enthalten.


Schlussfolgerung

Wie wir gesehen haben, wird Akne nicht durch Schmutz oder Unreinheiten verursacht, sondern durch eine Ansammlung von Talg in den Poren. Viele Dinge können komedogen sein, aber Öle sind besonders schlecht für zu Akne neigende Haut. Wenn Sie zu Akne neigende Haut haben, reagieren Sie empfindlich auf Stoffe, die die Poren verstopfen und Pickel verursachen können. Die meisten zu Akne neigenden Hauttypen können mit nicht komedogenen Produkten behandelt werden. Akneanfällige Haut kann mit Produkten behandelt werden, die Salicylsäure, Benzoylperoxid oder Glycerin enthalten. Denken Sie vor allem daran, dass sich Akne mit einer gesunden Hautpflege und einer positiven Einstellung in den Griff bekommen lässt!